Metallbandsäge

Willkommen bei unserem großen Metallbandsäge Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Metallbandsägen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Metallbandsäge zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Metallbandsäge kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Metallbandsäge ist für den Zuschnitt und die Bearbeitung von Metallstücken, wie einem Kupferrohr oder einer Leiste bestens geeignet.
  • Je nach Bauart unterscheidet man zwischen einer Metallbandsäge ohne Unterkonstruktion und einer Metallbandsäge mit Unterkonstruktion.
  • Bevor du dich für eine bestimmte Metallbandsäge entscheidest, solltest du wichtige Kriterien, wie das Gewicht, die Leistung, die Band- und Schnittgeschwindigkeit und die Länge, Breite und Dicke des Sägeblatts berücksichtigen.

Metallbandsäge Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Allround Metallbandsäge

Die Epple BS 125 GS Metallbandsäge genügt mit Leichtigkeit den Ansprüchen für größere und professionelle Projekte. Die Maschine punktet durch einen leisen, vibrationsarmen Lauf und durch hohe Verarbeitungsqualität.

Mit einer beachtlichen Geschwindigkeit in Kombination mit überdurchschnittlichen 1200 Watt Leistung lassen sich ohne Probleme saubere Schnitte realisieren. Nach etwas Übung ist der anfänglich etwas schwierige Sägebandwechsel auch kein wirkliches Problem. Hier liefert Epple eine wirklich sehr solide Maschine.

Bei der Epple BS 125 GS handelt es sich um eine Handbandsäge, das heisst eine tragbare Bandsäge ohne Unterkonstruktion.

Gerade im Heimwerkerbereich ist es wichtig, dass das Gerät nicht so schwer ist.Die Epple BS 125 GS bringt 19,5 Kilo auf die Waage – für eine Handbandsäge ein ideales Gewicht. Bei diesem Kriterium liegt die Maschine also im Top-Bereich.

Da bei tragbaren Geräten das Gewicht im Schnitt um die 20 Kilogramm liegt, schneidet die Maschine mit ihren federleichten Gewicht hervorragend ab. Auch die Standfestigkeit kann sich durchaus sehen lassen. Dank dem ergonomischen Tragegriff lässt sich die Bandsäge jederzeit transportieren..

Sie ist gut gefertigt und solide verbaut: keine Grate, genaue Spaltmaße und ordentliche Materialverarbeitung samt Lackierung. Die Leistungsfähigkeit der Metallbandsägen variiert von Hersteller zu Hersteller. Die Maschine benötigt für ein gutes Schnittergebnis genügend Leistung. Im Durchschnitt liegt die Wattzahl um die 800 Watt.

Mit kraftvollen aber dennoch nicht zu lauten 1200 Watt schneidet sie durch Metalle unterschiedlicher Art sauber wie durch Butter – auch Eisen und Stahl. Der Schnitt ist für die semiprofessionelle Preisklasse, in der sich die Epple BS 125 GS befindet durchaus beachtlich. Schnittkanten werden akkurat gesägt und gerade.

Bei der Bandgeschwindigkeit ist es empfehlenswert, dass du die Geschwindigkeit einstellen kannst. Die meisten Metallbandsägen  werden mit zumindest zwei Stufen angeboten. Wichtig ist diese Funktion vor allem dann, wenn du verschiedene Werkstoffe schneiden möchtest.

Die Schnittgeschwindigkeit ist mit 30-80 m/min erstaunlich hoch und zudem stufenlos einstellbar. Das 1440 mm Metallbandsägeblatt lässt sich schnell und unkompliziert wechseln. Eventuell musst man dieses ab und an etwas nachjustieren.

Die Anschläge sind durch die solide Verarbeitung tatsächlich effektiv nutzbar und für präzise Schnitte zu gebrauchen. Das ist nicht selbstverständlich bei Maschinen in dieser Preisklasse. Sollte sich das Sägeblatt abnutzen, kannst du bei Epple problemlos ein neues beziehen.

Ein Flächenschnitt erfolgt bei einer Metallbandsäge vertikal.Durch die Bandführung und Bandspannungseinheit erhälst du einen geraden Sägeschnitt. Mit großer Maschinenkraft können genaue Schnitte auch bei unterschiedlichen Metalldichten erreicht werden.

Entsprechend der Härte des Metalls sind auch unterschiedliche Zahnungen für die Säge verfügbar. Durch die verschiedenen Bandsägen erhälst du auch eine Auswahl von geschweiften und geraden Schnitten aber auch einen Zuschnitt in runder Form.

Aber auch horizontale Metallsägen werden eingesetzt. Dieses Prinzip ist bei allen Bandsägen gleich. Auch bei den kleineren Modellen. Mit der Epple BS 125 GS kannst du lediglich horizontal schneiden. Der Sägebügel lässt sich nicht senkrecht stellen, weshalb ein vertikales Sägen nicht durchführbar ist.

Epple stellt mittlerweile seit 40 Jahren Geräte mit hervorragendem Preis/Leistungsverhältnis her. Die Epple BS 125 GS ist als Modell für Heimwerker bis Semiprofessionelle im mittleren Preissegment angesiedelt. Man findet jedoch im Internet einige gebrauchte Modelle, die im Schnitt um ein Drittel günstiger sind als ein neues Modell.

Im Lieferumfang ist ein passendes Sägeblatt und ein Sägeband bereits enthalten. Beides kann man über den Hersteller direkt problemlos nachbestellen, wenn sich die Teile abnutzen.

Die Metallbandsäge mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Metallbandsäge von Güde MBS 125 V überzeugt mit ihrer kompakten Bauweise und ihrem federleichten Gewicht. Sie ist eine ideale Handbandsäge, wenn du auf einen leichten Transport Wert legst. Die stufenlose Einstellung der Sägebandgeschwindigkeit und der leise, ruhige Motor sind ein großer Pluspunkt.

Das stabile und gut verarbeitete Gerät ist für Heimwerker voll und ganz ausreichend. Hinzu kommt die einfache und sichere Handhabung. Abzüge bekommt es jedoch beim Handbuch. Dieses könnte ausführlicher und um einiges klarer gestaltet sein.

Die Firma Güde überzeugt seit Jahren durch top Geräte für den Heimwerkerbedarf als auch für die Profis am Bau. Mit der MBS 125 V ist eine gute Allrounder-Metallbandsäge gelungen, mit denen Hobbyhandwerker viel Freude haben werden.

Bei der Güde MBS 125 V handelt es sich um eine Handbandsäge, das heisst eine tragbare Bandsäge ohne Unterkonstruktion. Gerade im Heimwerkerbereich ist es wichtig, dass das Gerät nicht so schwer ist. Bei diesem Kriterium liegt die Maschine in einem guten Bereich.

Da bei tragbaren Geräten das Gewicht im Schnitt um die 20 Kilogramm liegt, schneidet die Maschine mit ihren soliden 26 Kilo recht gut ab. Sicherlich gibt es noch leichtere Geräte am Markt, aber dem Transport steht aufgrund des Gewichtes nichts im Wege.

Die Leistungsfähigkeit einer Metallbandsäge variiert von Hersteller zu Hersteller. Die Maschine benötigt für ein gutes Schnittergebnis genügend Leistung. Im Durchschnitt liegt die Wattzahl um die 800 Watt.

Der Motor der Bandsäge ist mit 400 Watt aufgestattet. Damit liegt die Maschine im unteren Mittelfeld. Nur mit genug Leistung gehst du sicher, dass deine Metallbandsaege auch große oder dicke Stücke schafft. Allerdings ist für den normalen Hobbybetrieb die Motorleistung vollkommend ausreichend.

Bei der Bandgeschwindigkeit ist es empfehlenswert, dass du die Geschwindigkeit einstellen kannst. Die meisten Bandsägen  werden mit zumindest zwei Stufen angeboten. Wichtig ist diese Funktion vor allem dann, wenn du verschiedene Werkstoffe schneiden möchtest.

Die Güde MBS 125 V ist mit einem Potenziometer zur Einstellung der Sägebandgeschwindigkeit ausgestattet. Dadurch kannst du die Geschwindigkeit stufenlos einstellen. Im Lieferumfang ist bereits ein Sägeblatt inbegriffen. Sollte sich das Sägeblatt abnutzen, kannst du bei Güde problemlos ein neues beziehen.

Ein Flächenschnitt erfolgt bei einer Metallbandsäge vertikal.Durch die Bandführung und Bandspannungseinheit erhälst du einen geraden Sägeschnitt. Mit großer Maschinenkraft können genaue Schnitte auch bei unterschiedlichen Metalldichten erreicht werden.

Entsprechend der Härte des Metalls sind auch unterschiedliche Zahnungen für die Säge verfügbar. Durch die verschiedenen Bandsägen erhälst du auch eine Auswahl von geschweiften und geraden Schnitten aber auch einen Zuschnitt in runder Form.

Aber auch horizontale Metallsaegen werden eingesetzt. Dieses Prinzip ist bei allen Bandsägen gleich. Auch bei den kleineren Modellen.

Mit dieser Metallbandsäge kannst du sowohl horizontal als auch vertikal schneiden. Den Winkel kannst du problemlos verstellen. Winkelschnitte sind von 0° bis 60° möglich. Und die Gehrungsschnitte können sehr präzise ausgeführt werden.

Die Maschine ist als Einsteigermodell im durchschnittlichen Preissegment angesiedelt und überzeugt durch ein gutes Preis/Leistungsverhältnis. Im Lieferumfang ist ein passendes Sägeblatt und ein Sägeband bereits enthalten. Beides kann man über den Hersteller direkt problemlos nachbestellen, wenn sich die Teile abnutzen.

Die leichteste Metallbandsäge

Die Femi ABS NG 120 ist ein absolutes Leichtgewicht unter den mobil einsetzbaren Metallbandsäge. Durch das geringe Gewicht ist die Femi ABS NG 120 für jeden, der auf ein flexibles Arbeitsgerät angewiesen ist, die Säge der ersten Wahl.

Der Sägenhersteller Femi zeichnet sich unter den Metallbandsägen Herstellern als derjenige, mit dem breitesten Angebot aus.

So begeistert die Femi ABS NG 120 durch ihren einstellbaren Schnittdruck und die wesentlich besseren Schnittergebnisse. Das Werkzeug ist aufgrund der hochwertigen Materialien sehr langlebig. Die stufenlose Bandgeschwindigkeit und der leistungsstarke Motor sorgen für Begeisterung bei den Nutzern dieser Handbandsäge.

Bei der Femi ABS NG 120  handelt es sich um eine Handbandsäge, das heißt eine Metallbandsäge ohne Unterkonstruktion. Gerade im Heimwerkerbereich ist es wichtig, dass das Gerät nicht so schwer ist. Dadurch kannst du die Säge leicht von A nach B transportieren.

Die Femi ABS NG 120 bringt federleichte 19 Kilo auf die Waage – für eine Handbandsäge ein ideales Gewicht. Bei diesem Kriterium liegt die Maschine also im Top-Bereich. Da bei tragbaren Geräten das Gewicht im Schnitt um die 20 Kilogramm liegt, schneidet die Maschine mit ihren niedrigen Gewicht hervorragend ab.

Die Leistungsfähigkeit der Metallbandsägen variiert von Hersteller zu Hersteller. Die Maschine benötigt für ein gutes Schnittergebnis genügend Leistung. Im Durchschnitt liegt die Wattzahl um die 800 Watt.

Mit ihren 1300 Watt ist die Leistungsfähigkeit der Femi ABS NG 120 überdurchschnittlich. Der leistungsstarke Motor mit elektrischer Digitaleinstellung der Drehzahl „Constant Speed“ mit Strombegrenzung sorgt für einen sauberen, leichten Schnitt auch durch Vollmaterial.

Bei der Bandgeschwindigkeit ist es empfehlenswert, dass du die Geschwindigkeit einstellen kannst. Die meisten Metallbandsägen  werden mit zumindest zwei Stufen angeboten. Wichtig ist diese Funktion vor allem dann, wenn du verschiedene Werkstoffe schneiden möchtest. Die Femi ABS NG 120 überzeugt mit ihrer stufenlos einstellbaren  Schnittgeschwindigkeit von 30-80 m/min. Dies ist besonders dann wichtig, wenn du verschiedene Materialien oder Vollmetall bearbeiten möchtest.

Der einstellbare Schnittdruck in 4 Positionen sorgt für wesentlich bessere Schnittergebnisse im Vergleich zu herkömmlichen Metallbandsägen. Dadurch reduziert sich der Verbrauch von Sägebändern um ca 10 Prozent. Dennoch ist ein handgeführter Schnitt wahlweise ebenso möglich. Außerdem ist trotz des leistungsstarken Motors ein Trockenschnitt möglich. Es ist kein zusätzliches Kühlmittel notwendig.

Das 1440 mm Metallbandsägeblatt lässt sich schnell und unkompliziert wechseln. Dafür sorgt ein Innovativer, gekuppelter Bandspanner für die Kontrolle und die Einstellung der richtigen Bandspannung. Der Sägearm ist von 0° bis 45° schwenkbar und der eingestellte Winkel ist  leicht von der Skala abzulesen.

Sollte sich das Sägeblatt trotz der automatischen Schnittführung schneller abnutzen, kannst du online problemlos ein neues beziehen.

Ein Flächenschnitt erfolgt bei einer Metallbandsäge vertikal.Durch die Bandführung und Bandspannungseinheit erhälst du einen geraden Sägeschnitt. Mit großer Maschinenkraft können genaue Schnitte auch bei unterschiedlichen Metalldichten erreicht werden.

Entsprechend der Härte des Metalls sind auch unterschiedliche Zahnungen für die Säge verfügbar. Durch die verschiedenen Bandsägen erhälst du auch eine Auswahl von geschweiften und geraden Schnitten aber auch einen Zuschnitt in runder Form.

Aber auch horizontale Metallsägen werden eingesetzt. Dieses Prinzip ist bei allen Bandsägen gleich. Auch bei den kleineren Modellen.

Die Femi ABS NG 120 eignet sich sowohl zum horizontalen Sägen als auch zum vertikalen Sägen. Es lassen sich Gehrungsschnitte problemlos durchführen, obwohl es eine tragbare Bandsäge ist. Das schaffen nicht viele Geräte!

Die Maschine ist eine mobil einsetzbare, äußerst hochwertige Metallbandsäge. Das spiegelt sich natürlich auch im Preis wieder. Die Marke Femi bürgt für Qualität und hochwertige Verarbeitung. Aufgrund der innovativen Funktionen und den tollen Ergebnissen, die mit der  Femi ABS NG 120 erzielt werden, ist der Preis absolut gerechtfertigt.

Zusätzlich zu den ohnehin vielfältigen Funktionen der Säge erhält man einen einstellbaren Längenanschlag dazu. Ebenso eine ausführliche Betriebsanleitung, Schaltpläne und ein Sägeband speziell für Rohre und Profile.

Fazit: Die manuelle Metallbandsäge Femi ABS NG120 ist konzipiert für schnelle Einzelschnitte in Werkstätten und ist auf Grund ihrer Abmessungen bestens geeignet für den Einsatz auf Baustellen. Die Maschine hat einen elektronisch geregelten Antriebsmotor mit Überlastungsschutz.

Die Materialklemmung erfolgt über einen Spannstock mit Prismenführung. Der Sägevorschub erfolgt automatisch mit dem neuen Push-click System in vier wählbaren Vorschubgeschwindigkeiten. Nach dem Durchsägen wird die Maschine automatisch abgeschaltet.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Metallbandsäge kaufst

Wofür verwendet man eine Metallbandsäge?

Wie der Name schon sagt, kannst du mit einer Metallbandsäge Metall zuschneiden. Du kannst damit auch dünne Rohre, wie beispielsweise Kupferrohre, kürzen. Auch kleine Metallwerkstücke, die später einmal passgenau eingebaut werden müssen, lassen sich mit Hilfe einer Metallbandsäge sehr gut zuschneiden.

Du siehst, mit einer Handbandsäge können eher kleinere Werkstücke bearbeitet werden, sodass sie meistens von Modellbauern oder Hobbyhandwerkern verwendet wird. Es gibt Bandsaegen in unterschiedlichen Ausführungen, Größen und Leistungen. Auch für den Modellbauer gibt es Sägen, welche speziell für filigrane Schnitte entworfen wurden.

In diesem Video wird eine mögliche Verwendung für Metallbandsaegen gezeigt – das Sägen von Metallprofilen.

Was muss ich beim Kauf einer Bandsäge beachten?

Vor dem Kauf ist es wichtig abzuwägen, wie viel und wie oft du das Gerät tatsächlich verwenden wirst. Für den gelegentlichen oder gar einzigen Einsatz muss es natürlich keine professionelle, leistungsstarke Metallbandsäge sein.

In erster Linie solltest du vor dem Kauf also die technischen Details der Sägen vergleichen. Faktoren wie die Bandgeschwindigkeit, das Gewicht und die Leistungsfähigkeit sind grundlegende Dinge, auf die du ein Auge werfen solltest.

Bei der Bandgeschwindigkeit ist es empfehlenswert, dass du die Geschwindigkeit einstellen kannst. Die meisten Bandsaegen  werden mit zumindest zwei Stufen angeboten oder sind stufenlos verstellbar. Mitunter gibt es auch Ausführungen, welche sogar drei Stufen anbieten.

Wichtig ist diese Funktion vor allem dann, wenn du verschiedene Werkstoffe schneiden möchtest, denn jeder Werkstoff hat so seine individuellen Anforderungen.

Wenn du deine Metallbandsaege nicht nur zuhause nutzen möchtest, sondern des Öfteren an einen anderen Standort bringen musst, solltest du vor dem Kauf darauf achten, dass diese kein zu hohes Eigengewicht mitbringt.

Es gibt schließlich unter den handlichen Modellen auch Giganten, die durchaus ihre 60kg mitbringen. Für den mobilen Einsatz sind diese daher eher ungeeignet. Im Durchschnitt ist ein Gewicht von 20 kg ausreichend und auch empfehlenswert.

Zur Leistungsfähigkeit ist zu sagen, dass die Bandsaege eine Leistung um die 800 Watt mitbringen sollte, um gute und zufriedenstellende Ergebnisse erzielen zu können.

Achte beim Kauf deiner Metallbandsaege auf die Bandgeschwindigkeit, das Gewicht und die Leistungsfähigkeit des Motors.

Wie funktioniert eine Metallbandsäge?

Eine Metallbandsäge funktioniert im Prinzip  wie ihre Verwandten aus der Holzverarbeitung. Ein ringförmiges Metallbandsägeblatt wird durch einen Motor angetrieben, rotiert und wird dabei über zwei Rollen geführt.

Dadurch wird ein unterbrechungsfreier Schnitt gewährleistet, weil das Sägeblatt kontinuierlich auf einer geraden Linie läuft. Der Sägevorgang ist nicht nur sehr präzise, sondern geht auch sehr leicht von der Hand.

Du kannst sowohl gerade als auch geschweifte oder kreisförmige Schnitte erzeugen. Außerdem kannst du verschiedenste Werkstücke aus Metall zuschneiden. Dabei macht es keinen Unterschied, welche Art von Metall zugeschnitten werden soll, sei es Eisen, Kupfer, Stahl oder Aluminium.

Wie hoch soll die Schnittleistung einer Metallbandsäge sein?

Die Schnittleistung deiner Handbandsäge variiert, weil sie von der Einstellung der Säge abhängt. In den meisten Fällen wird für jede Einstellung eine individuelle Schnittleistung angegeben. Diese richtet sich nach dem Grad, meistens sind es 45° und 90°.

Für den Vierkant sind 130 x 125 mm optimal und für den Heimwerker ein ausreichender Bereich. Für runde Schnitte hingegen sollte die Schnittleistung schon bei 120 mm liegen. Wenn die Schnittleistungen deiner Maschine in diesem Bereich liegen, dann kannst du dir sicher sein, eine gute Wahl getroffen zu haben.

Wie hoch sollte die Drehzahl einer Metallbandsäge sein?

Die maximale Drehzahl allein ist nicht ausschlaggebend, ob du mit der Metallbandsäge gute Ergebnisse erzielen kannst. Vielmehr ist es die Regulierung der Drehzahl, welche wichtig ist. Natürlich wird eine maximale Drehzahl auch nur dann erreicht, wenn eine entsprechende Leistung vom Motor geboten wird.

Unterschätzen darf man diese maximale Drehzahl selbstverständlich nicht. Diese wird meist als Schnittgeschwindigkeit angegeben.

Sie sollte in einem Bereich von 30m/min bis 80m/min liegen. Gute Metallbandsägen weisen diese Geschwindigkeiten selbstverständlich auf. Wie schon erwähnt, ist es dann von Vorteil, wenn diese individuell eingestellt und reguliert werden können.

Epple Metallbandsage

Eine stufenlos regulierbare Drehzahl ist bei einer Metallbandsäge das entscheidende Kriterium. Dabei sollte die Drehzahl bei mindestens 30 m/min liegen.

Kann ich mit einer Metallbandsäge vertikal und horizontal schneiden?

Das ist vom Modell abhängig. Die meisten Metallbandsaegen für den Heimgebrauch sind ausschließlich für horizontale Schnitte gedacht. Das Metallbandsägeblatt kann jedoch in verschiedenen Neigungswinkeln genutzt werden.

Ein vertikaler Schnitt ist nur bei sehr wenigen Modellen möglich und das trifft dann ohnehin auf professionelle Bandsägen zu, welche vorrangig gewerblich genutzt werden. Diese werden dann auch meist mit einem entsprechenden Tisch geliefert, um den notwendigen Halt bereitstellen zu können.

Wie teuer ist ein Metallsägeband für eine Metallbandsäge?

Das Sägeblatt ist ein Verschleißteil, welches in regelmäßigen Abständen erneuert werden muss. Ein Blick auf die Zähne vom Sägeband verrät dir, wann der Zeitpunkt dafür gekommen ist. Die Kosten variieren zwischen 15 Euro und 20 Euro. Das hängt vor allem von der Länge und der Breite des Sägebands ab.

Wer handwerklich geschickt ist und einen Präzisionsschleifer beziehungsweise einen Fingerschleifer zu Hause hat, kann die Zähne seines Sägebands damit selber schärfen und für den nächsten Einsatz bereit machen. Das ist nicht immer und dauerhaft möglich, jedoch eine Alternative, wenn nur wenige Zähne betroffen sind.

Was kostet eine gute Metallbandsäge?

Wenn du deine Metallbandsäge im Hobbybereich verwendest, noch ein Laie oder Einsteiger bist, wirst du schnell günstige Bandsägen für den einfachen Gebrauch finden.

Für die Fortgeschrittenen gibt es natürlich auch Modelle für den semi-professionellen Einsatz beziehungsweise für die Profis die Unterbau-Modelle. Es kommt also darauf an, wie und in welchem Umfang du die Bandsaege verwenden möchtest.

Einsteigermodelle gibt es ab 260 Euro. Dafür erhältst du bereits eine sehr gute Handbandsäge, die den durchschnittlichen Anforderungen problemlos gewachsen ist. Mit den Anforderungen steigt auch der Preis. Die Anschaffungskosten für ein semiprofessionelles Modell liegen bei ca. 400 Euro.

Die Profis müssen tiefer in die Tasche greifen. Metallbandsaegen mit Unterkonstruktion sind am Markt ab 700 Euro zu finden, eignen sich dafür aber auch zum Verarbeiten von Vollmaterial.

Kann ich eine Bandsäge für Metall gebraucht kaufen und worauf muss ich achten?

Du findest Angebote für gebrauchte Handbandsägen zum Beispiel auf Amazon Warehouse oder auf Ebay. Der Vorteil von Amazon ist, dass du eine Garantie erhältst und das Gerät gratis wieder zurück geben kannst, sollte es doch nicht deinen Erwartungen entsprechen.

Gebrauchte Geräte sind deutlich günstiger als Neuware und sind bereits getestet. Der Nachteil ist, dass der Motor nicht mehr 100% Leistung erbringen kann und du damit rechnen musst, Verschleißteile austauschen zu müssen.

Achte daher beim Kauf der gebrauchten Säge darauf, einen Markenhersteller zu wählen. Dadurch kannst du problemlos Ersatzteile beziehen, wenn es nötig ist. Dadurch kannst du unnötige Wartezeiten vermeiden.

Metallbandsäge

Schon semiprofessionelle Metallbandsägen können um die 400 Euro kosten, daher empfiehlt sich für manche der Kauf eines Gebrauchtgerätes. Gebrauchte Sägen lassen sich auf Plattformen wie Amazon oder Ebay finden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Geräte womöglich teilweise schon abgenutzt sind und Verschleißspuren aufweisen. (Foto: StockSnap / Pixabay.com)

Entscheidung: Welche Arten von Metallbandsägen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Metallbandsaegen werden in unterschiedlicher Ausstattung und in verschiedenen Leistungsstärken angeboten. Grundsätzlich kann man die Modelle in folgende Kategorien einteilen.

  • Metallbandsägen ohne Unterkonstruktion
  • Metallbandsägen mit Unterkonstruktion

Was zeichnet eine Metallbandsäge ohne Unterkonstruktion aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Für den normalen Gebrauch im Heimwerker-Bereich kommen in erster Linie die kleineren Modelle ohne Unterkonstruktion, so genannte Handbandsägen, in Frage.

Diese sind oft kleinere Ausführungen, die ein geringeres Gewicht als die Profi-Modelle aufweisen und auch von der Leistung her etwas schwächer sind.

Vorteile
  • Geringes Gewicht
  • Leicht transportierbar
  • Für kleine Werkstücke geeignet
  • Relativ günstig
Nachteile
  • Nicht 100% genau
  • Keine Innenschnitte möglich

Das Gewicht liegt bei ca. 20 kg und die Leistungsstärke bewegt sich zwischen 600 und 800 Watt. Der Vorteil dieser Geräte ist, dass sie leicht zu tragen und transportieren sind und daher an jedem beliebigen Platz eingesetzt werden können.

Was zeichnet eine Metallbandsäge mit Unterkonstruktion aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Wenn du Metallbandsaegen beruflich nutzt oder schon ein Profi in der Metallbearbeitung bist, sind Metallbandsaegen mit Unterkonstruktion für dich interessant.

Vorteile
  • Saubere und präzise Schnitte
  • Verschiedene Winkel einstellbar
  • Auch für größere Werkstücke geeignet
  • Filigrane Schnitte durch feines Sägeband möglich
  • Schneiden von Vollmaterial möglich
Nachteile
  • Semi-professionelle Maschine recht teuer
  • Keine Innenschnitte möglich
  • Schwer zu transportieren

Diese Art von Säge ist teilweise mit einem separaten Kühlungssystem ausgestattet und eignet sich sogar für das Schneiden von Vollmaterial. Du benötigst für diese Modelle allerdings eine Netzspannung von 400V, weshalb sie auch eher im gewerblichen Bereich verwendet werden.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Metallbandsägen vergleichen und bewerten

Vor dem Kauf gibt es viele Dinge zu berücksichtigen. Daher ist es immer wichtig zu wissen, wofür die Metallbandsäge eingesetzt werden soll. Danach richten sich dann die folgenden Kaufkriterien. Für den Modellbauer und Bastler zum Beispiel genügen kleinere Modelle, welche nicht so viel Leistung haben.

Denn im Modellbau sind meist präzise und kleine Schnitte notwendig. Wer jedoch umfangreich renoviert, saniert und viel mit Metall arbeitet, sollte bei der Leistung nicht geizen. Auch die Schnittgeschwindigkeit ist entscheidend. Im maximalen Bereich sollte diese durchaus ihre 80m/min erreichen.

Darüber hinaus ist natürlich die Schnittleistung zu betrachten. Hier ist entscheident, welche Werkstoffe du vorrangig bearbeiten möchtest.

Mit tragbaren, kleineren Modellen, so genannten Handbandsägen, sind horizontale Schnitte immer möglich. Wenn du zudem auch vertikal schneiden musst, solltest du nach professionellen Geräten Ausschau halten.

Im Folgenden zeigen wir dir, worauf du bei den einzelnen Merkmalen achten musst und wie du verschiedene Bandsaegen vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Gerät für dich eignet oder nicht.

Insbesondere solltest du auf diese Kriterien achten:

  • Bauart
  • Gewicht
  • Leistung
  • Band- und Schnittgeschwindigkeit
  • Sägeblattlänge
  • Sägeblattbreite
  • Sägeblattdicke
  • Horizontales und vertikales Sägen
  • Preis
  • Zubehör

Sehen wir uns nun im Detail die einzelnen Kriterien an.

Bauart

Im Wesentlichen lassen sich Bandsägen in zwei Kategorien einteilen. Für den Heimwerker kommen in erster Linie die kleineren Modelle, die gern auch als Handbandmaschinen bezeichnet werden in Frage. Dennoch sind auch die größeren Metallbandsägen mit Unterkonstruktion für fortgeschrittene Hobbyheimwerker beziehungsweise für die Profis unter den Heimwerkern interessant.

Modelle ohne Unterkonstruktion sind sogenannte Handbandsägen. Das sind meist kleinere Ausführungen, die nicht zwingend stationär verwendet werden müssen. Diese Bandsaegen haben ein Gewicht um die 20 kg und können auf jeden beliebigen Platz aufgestellt werden.

Wichtig ist jedoch, dass der Standort stabil und gerade ist. Die Leistung der einzelnen Maschinen variiert von Hersteller zu Hersteller. Im Durchschnitt liegt die Wattzahl um die 800 Watt. Die Sägebandbreite beträgt durchschnittlich 13 Millimeter. Auch hier lassen sich verschiedene Winkel einstellen und dir stehen  verschiedene Ausführungen zur Auswahl.

Modelle mit Unterkonstruktion sind teilweise mit einem separaten Kühlungssystem ausgestattet und für das Schneiden von Vollmaterial geeignet.

Für den Betrieb ist eine Netzspannung von 400 Volt notwendig, so dass diese großen Ausgaben von Metallbandsaegen eher im gewerblichen Bereich zum Einsatz kommen. Eine Regulierung der Geschwindigkeit ist ebenso möglich, sowie das Einstellen eines gewünschten Winkels.

metallbandsäge

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen kleinen und handlichen Handbandsägen und den größeren Metallbandsägen mit einer Unterkonstruktion.

Gewicht

Gerade im Heimwerkerbereich kann es wichtig sein, dass das Gerät nicht so schwer ist.

Selbst bei den Maschinen für Heimwerker kann ein Modell schon mal 60 Kilogramm wiegen. Dies ist natürlich ungünstig, wenn du mobil sein willst. Eine Maschine für den mobilen Einsatz sollte nicht viel mehr als zwanzig Kilogramm wiegen, damit du es gut von A nach B bringen kannst. Vielleicht kann dein ausgesuchtes Modell auch mit Tragegriffen punkten.

Wenn du die Bandsäge stationär verwendest oder es wichtig ist, Vollmaterial schneiden zu können, darf das Gerät natürlich schwerer sein. Gerade Maschinen mit Kühlsystem können um die 300 Kilogramm aufweisen.

Leistung

Die Maschine benötigt für ein gutes Schnittergebnis genügend Leistung. Die Leistung des Motors wird in Watt angegeben. Je höher die Watt-Anzahl, desto stärker ist die Motorleistung. Einsteigergeräte beginnen ab 400 Watt. Profigeräte können gut 2.000 Watt aufs Tablett bringen.

Nur mit genug Leistung gehst du sicher, dass deine Metallbandsäge auch große oder dicke Stücke schafft. Um die richtige Leistung zu finden, solltest du dir überlegen, ob du viele massive Stücke sägen willst.

Band- und Schnittgeschwindigkeit

Die Band- und Schnittgeschwindigkeit gehen Hand in Hand. Du kannst nur langsam sägen, wenn das Band langsamer ist. Oft wird die Geschwindigkeit über die Einstellung der Drehzahl reguliert. Die Regel sind hier bis zu drei Stufen.

Diese Möglichkeit ist gut, wenn du verschiedene Werkstoffe bearbeiten willst. So sind gute Ergebnisse einfacher zu erreichen. Für jeden Werkstoff gibt es ein passendes Sägeblatt. Worauf du beim Sägeband achten musst, erklären wir hier.

Sägebandlänge

Die Länge des Sägeblattes wird vom Hersteller vorgegeben. Dies muss sein, denn das Sägeband muss genau eingespannt werden. Ist das Sägeband zu kurz oder zu lang, wird es sich nicht einspannen lassen.

Sägebandbreite

Handelt es sich, um eine horizontale Maschine ist die Breite bereits vorgegeben und liegt meist bei 13 Milimeter. Bei vertikalen Maschinen sind unterschiedliche Breiten bei dem Sägeband möglich. Hier gilt, je breiter das Sägeband ist, desto stabiler wird das Sägeband.

Wenn du Konturen sägen möchtest, begrenzt der kleinste Radius, der gesägt werden soll, die Breite des Sägebandes.

Sägebanddicke

Hier gibt es eine Regel. Handelt es sich um ein nachschärfbares Band, so soll die Dicke des Bandes 1/1000 des Rollendurchmessers nicht überschreiten. Dies bedeutet, wenn die Rolle beispielsweise 50 cm Durchmesser hat, sollte das Sägeband nicht dicker als 0,5 mm sein.

Würdest du in der Beispielrechnung ein stärkeres Band wählen, könnte es schnell reißen, da es zu Haarrissen im Zahngrund kommt. Verwendest du ein Einwegband, so darf es dicker sein als die 0,5 mm, da diese Bänder anders aufgebaut sind. Einwegbänder können nicht nachgeschärft werden. Je dicker das Sägeband ist, je dicker kann das Werkstück sein.

Horizontales und vertikales Sägen

Bei dem horizontalen Sägen gibt es zusätzlichen Druck beispielsweise von einem hydraulischen Dämpfer. Diese Art von Sägen nutzt man überwiegend für Stangen. Vertikal arbeitende Geräte führen den Flächenschnitt durch, ähnlich wie du es vielleicht aus der Holzverarbeitung kennst.

Viele Metallbandsägen vereinen beide Arten zu sägen in sich. Das ist gerade für Heimwerker, die beides benützen, besonders praktisch, denn sie benötigen nur ein Gerät und nicht zwei.

metallbandsäge

Es gibt Metallbandsägen die vertikal oder horizontal schneiden. Es gibt jedoch auch Modelle die beide Schneidefunktionen in einem Modell integrieren. Dies erspart den Kauf von zwei unterschiedlichen Metallbandsägen.

Preis

Man sollte meinen, der Preis ist der wichtigste Punkt bei der Kaufentscheidung. Ist es aber nicht, oder anders gesagt, er sollte es nicht sein. Warum ist Gerät A günstiger als Gerät B? Hat das eine vielleicht ein Ausstattungsdetail mehr als das andere?

Wenn du eine Metallbandsäge suchst, dann überlege doch zuerst, was du damit machen möchtest. Anhand dieser Überlegung kannst du festlegen, welche Details die Maschine für dich ganz im Speziellen haben sollte.

Wenn du nun verschiedene Modelle in die engere Auswahl gezogen hast, weil diese Modelle deine festgelegten Voraussetzungen erfüllt, ist der Zeitpunkt gekommen, um auch die Preise zu vergleichen. Nun kannst du nochmals abwägen, welches Modell wie viel kostet und worin der Unterschied liegt. Hat das teurere Modell vielleicht schon Ersatzteile dabei? Hat es ein besonderes Ausstattungsmerkmal?

Wenn du diesen Vergleich angestellt hast, kommt noch eine wichtige Frage: Ist mir dieses mehr den Mehrpreis wert? Nun habst du dich wahrscheinlich für ein Modell entschieden und wirst lange Freude daran haben und viele erfolgreiche Arbeiten damit ausführen.

Zubehör

Hier fallen die vielen Kleinigkeiten ins Gewicht. Gibt es vielleicht eine Kabelaufwicklung? Ist ein Tisch dabei? Gibt es einen Schiebestock oder andere zusätzliches Sicherheitszubehör?

Ist eventuell benötigtes Montagewerkzeug mit dabei, beispielsweise um das Sägeband zu wechseln? Gibt es ein Ersatzsägeblatt oder unterschiedliche Sägeblätter für unterschiedliche Werkstoffe?

Gerade für Anfänger an diesem Gerät wäre eine gute und ausführliche Bedienungsanleitung wichtig. Perfekt wäre eine Bedienungsanleitung auf unterschiedlichen Wegen, beispielsweise eine auf Papier, die du während der Arbeit gleich zur Hand hast.

Eine weitere ausführliche Bedienungsanleitung, beispielsweise im Internet, die du dir in Ruhe ansehen kannst, ist ein zusätzliches Plus. Womöglich findest du auf der Homepage des Herstellers sogar ein Video, in dem die richtige Anwendung gezeigt wird oder auch Anwendungshinweise gezeigt werden.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Metallbandsäge

Wann wurde die erste Metallbandsäge entwickelt?

Der Mensch hat bereits früh angefangen, Werkzeug zu entwickeln, um Rohstoffe bearbeiten zu können. Früher waren diese Arbeiten oft schweißtreibend und unbeschreiblich anstrengend.

Wusstest du, dass Sägen, nach dem Hammer, zu den ersten Werkzeugen gehören, die erfunden wurden? Darüber gibt es bereits frühe Aufzeichnungen. Natürlich handelte es sich dabei noch um sehr einfache Formen.

Eine erstmalige Erwähnung von einem rotierenden Schneidmesser findet man im Jahr 1793. Das erste Patent für eine Bandsäge sicherte sich Wiliam Newberry 1808. Es sollten aber noch weitere 100 Jahre vergehen, bis die Technik so ausgereift war, wie wir sie heute kennen.

Eine Metallbandsaege trägt wesentlich dazu bei, dass viele mühsame, kräfteraubende Arbeitsschritte heute deutlich leichter und einfacher von der Hand gehen.

Wie wechsle ich das Sägeblatt bei einer Metallbandsäge?

Das Sägeblatt ist das Herzstück deiner Maschine. Es ist auf eine sogenannte Umlenkrolle gespannt. Wenn es stumpf wird oder nicht mehr richtig schneiden sollte, wird es höchste Zeit für einen Wechsel.

Je nachdem, wie lange beziehungsweise wie viel du die Säge verwendet, musst du das Sägeband natürlich auch öfters wechseln. Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie du das Blatt ganz einfach selbst wechseln kannst.

Als Erstes vergewissere dich, dass das Gerät ausgeschaltet ist. Lockere dann vorsichtig die Umlenkrolle, damit Du das Sägeblatt abnehmen kannst. Jetzt kannst du einfach das neue Sägeblatt auf der Rolle anbringen und dieses wieder feststellen. Abschließend ist noch eine Feinjustierung notwendig.

Solltest du dich gegen einen Wechsel entscheiden, kannst du das Sägeblatt  auch schärfen.  Dadurch kannst du dir ein wenig Geld sparen.

Nimm das stumpf gewordene Sägeblatt wie oben beschrieben heraus. Anschließend musst du es in einen Schraubstock spannen und Schritt für Schritt die Zähne mit einem Multischleifer schärfen. Das ist keine ganz so einfache Angelegenheit. Du brauchst dafür ein wenig Erfahrung und Übung. Am Besten, du lässt dir beim ersten Mal dabei helfen.

Wie muss eine Metallbandsäge gepflegt werden?

Eine Handbandsäge verwahrst du am Besten an einem trockenen und rostfreien Ort, wie zum Beispiel ein Geräteschuppen oder Heimwerker-Keller schützen deine Maschine optimal vor der Witterung. Die Umlenkrollen und auch die Führungsrollen sollten richtig eingestellt sein, damit du möglichst lange mit der Säge arbeiten kannst. Achte daher stets darauf, dass alles optimal eingestellt ist.

Auch Schmutz kann deinem Gerät schaden. Bitte säubere stark verschmutzte Werkstücke vor dem Sägen. Sonst könnten sich die Schmutzpartikel am Sägeblatt festsetzen und es dadurch unbrauchbar machen.

Wird der Lauf vom Sägeblatt unrund oder unruhig, solltest du die Lager kontrollieren. Diese müssen gegebenenfalls ausgetauscht werden. Das hilft dabei, dass deine Metallbandsaege für viele Jahre gute Dienste leisten kann.

Wenn du diese Tipps beherzigst, wirst du sehr viele Jahre Freunde an deiner Säge haben.

Worauf muss ich beim Bedienen einer Metallbandsäge achten?

Die Maschine und ihre Sicherheitseinrichtungen werden im Handbuch des Herstellers immer ausführlich erklärt. Mit diesen wichtigen Informationen solltest du dich vor dem ersten Gebrauch der Metallbandsaege gut vertraut machen. Da diese von Hersteller zu Hersteller und selbst von Modell zu Modell variieren können, können wir hier nicht näher darauf eingehen.

Deine persönliche Sicherheit beim Bedienen der Bandsäge steht an oberster Stelle. Daher wollen wir dir einige Tipps geben, damit du beim Arbeiten mit der Maschine nicht nur Freude hast, sondern auch sicher bist.

Falls du deine Haare lang trägst, binde die Haare beim Werken zusammen, so dass das Haar nicht in die laufende Bandsäge geraten kann.

Das Gleiche solltest du bei der Wahl der Arbeitskleidung beachten. Damit auch die Kleidung nicht in die Maschine geraten kann, sollte sie anliegend sein und keine Kordeln oder Ähnliches haben. Das Tragen eines Schales ist tagsüber oft sehr schick, aber beim Metallschneiden solltest du darauf verzichten.

Dann kommt es beim Sägen immer zu Spänen. Diese können trotz entsprechender Absaugvorrichtung durch die Luft fliegen.

Schütze deine Augen bitte mit einer entsprechenden Schutzbrille. Die normale Brille reicht nicht, da es hier keinen ausreichenden Schutz von der Seite und von oben und unten gibt. Da es beim Sägen nicht gerade leise zugeht, ist es außerdem zu empfehlen die Ohren mit entsprechenden Schützern zu versehen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.1-2-do.com/wissen/Bands%C3%A4ge_richtig_einstellen

[2] http://www.handbandsaege.de/handbandsaege-selber-bauen/

[3] http://www.werkzeuge.net/bandsaege.html

Bildnachweis: 123rf.com / Андрей Радченко

Warum kannst du mir vertrauen?

Peter ist gelernter Handwerker und hat viele Jahre in verschiedenen Betrieben gearbeitet. Er besitzt eine Hobby-Werkstatt zuhause und werkelt in seiner Freizeit an verschiedenen Do-it-yourself-Projekten. Er kennt sich bestens mit Inneneinrichtung und Werkzeugen aus.